Wohnstättennamen


Diese Gruppe von Namen gibt ebenso die Herkunft einer Person wieder, allerdings nicht aufgrund von Zuzug aus der Fremde, sondern nach der Herkunft innerhalb einer Siedlung. Besonders markante Punkte in der Nähe der Behausung oder Charakteristisches der Behausung selbst konnten als Ansatzpunkt für einen Beinamen dienen.

Inselkammer

Wohnte jemand am Anger, konnte sich daraus der Familienname "Anger" oder "Angermann" entwickeln; jemand, der am Baum wohnte, konnte "Baum" gerufen werden; der von der Wiese kam, konnte "Wies(e)" oder "Wies(e)mann" genannt werden.

In dieser Gruppe treten häufig Wörter auf, die nur sehr regional verbreitet waren und deren Bedeutung im heutigen Wortschatz völlig unverständlich ist. Passende Dialektwörter- oder auch Flurnamenbücher der jeweiligen Region können hier helfen, die Bedeutung der Namen zu erklären. Vorsicht auch, weil vermeintliche Wohnstättennamen manchmal in andere Gruppen fallen können.

"Mühle" kann sowohl zu Wohnstättennamen gehören, als auch in die Gruppe der Berufsnamen, "Steinhäuser" kann Wohnstättenname (der aus dem Steinhaus) oder Herkunftsname (der aus Steinhausen) sein.

Aktuell sind 70 Gäste und keine Mitglieder online

 

Heute: 240 - Gestern: 513         Insgesamt: 337485