Bildquellen


Memeler Dampfboot

Das Memeler Dampfboot ist eine seit 1848 in Memel erscheinende und zuletzt im Jahr 1944 dort verlegte Tageszeitung der Stadt Memel und der Memellandes.

Am 11.12.1873 erschien eine Bekanntgabe der Verlobung zwischen dem Eisenbahnassistenten Herr Alfred Ademeit (Köln) und Frl. Hermine Großgerge (Königsberg).

11.12.1873 Seite 3 Detail Verlobung

 

Am 30.07.1874 erschien eine Bekanntgabe der Verbundenheit (Hochzeit) zwischen dem Eisenbahnassistenten Herr Alfred Ademeit (Königsberg) und Frl. Hermine Großgerge (Königsberg).

30.07.1874 Seite 3 Detail Hochzeit

Litauische Studien. I. Nominalzusammensetzungen. Dorpat: K.A. Hermann.

Dissertation von Alexander Aleksandrow 1888

Dissertation / Einleitung 28.05.1888 Didjurgis / Grossgeorg Detail

USA / Missouri / 2306 Angelica

Einwanderung von von Otto Grossgerge und Caroline Grossgerge am 13.o6.1900

gemeinsam mit Tochter Celeste (geboren im Dezember 1894)


Sterbeurkunden von Otto Grossgerge und Caroline Grossgerge

* 26.12.1857  ± 31.o3.1919

Vater: Carl Grossgerge
Mutter: Rosalie Grossgerge
 * o9.o8.1860  ± o8.o2.1928

Vater: nicht bekannt
Mutter: nicht bekannt

Einbürgerung Petitionen für den Southern Bezirk von Los Angeles / Kalifornien / USA 1887-1940

Immigrant Name: Mary Theresa Grossgerge (geborene Marie Poter)
geboren am o7.02.1884 in Böhmen (Tschechoslowakei)

Ehemann: Frank C. Grossgerge
Dokument Jahr: 10.o1.1935


"De Senecae et Theophrasti libris de Matrimonio."
veröffentlicht 1911 in Kuemmel (Regimonti) - Latein

by Gvaltharius Grossgerge (* 1888)

(eigentlich: Walther Grossgerge)

"El sucio negocio de la medicina"
by Carmen Anderson / Editorial Posada / México 

Beiträge:


Carmen Anderson and Marcela Grossgerge


Index to Westliche Post Obituaries, St. Louis, Missouri: 1883
(Index zur Westlichen Post Nachrufe, St. Louis, Missouri: 1883)

The Westliche Post was a German-language newspaper published in St. Louis from 1857 to 1938.

(Die Westliche Post war eine deutschsprachige Zeitung, veröffentlicht in St. Louis in den Jahren 1857 bis 1938)


Nachruf:

Grossgerge, Karl Ludwig

gestorben im Alter von 60 Jahren
12/13. Dezember 1883


Erica Maria Johanna Moore (geborene Grossgerge)

Eka I / Berlin and Munich Memories 1911-1935
Eka II / England and America 1935-1943
Eka III / On Our Own 1943-1950

EKA, die mehrbändige Erinnerung ist wie ein Lied, Erica's Song, eine geistige Niederschrift über ihr eigenes Leben und Gott gesungen. Sie folgte ihrer Spiritualität, ihrer Gefühle, dem Warten, den Sorgen, dann dem Wissen der Art und Weise, Herz singend durch viele Stellen in ihrem langen, langen Leben.

Erica Maria Johanna Grossgerge wurde in der deutschen Hauptstadt Berlin am o1.11.1911 geboren. Die meiste Zeit ihres Lebens im zwanzigsten Jahrhundert hält sie sich gesegnet, da durch so viele spirituelle Inhalte ihr Leben erfüllt ist und Zahlen (1.11.11) für das Wohlbefinden wichtig sind. 

Als Kind in Berlin sah sie das Leiden aus dem Ersten Weltkrieg, die verkrüppelten Soldaten, die Rationierung der Lebensmittel, die heftigen politischen Turbulenzen in der Weimarer Republik, und eine infame Inflationsrate, die sich innerhalb von Stunden verdoppeln konnte.

Als junge Erwachsene wurde Erica kontinuierlich zur englisch sprechenden Welt hingezogen, die zuerst von dem Film "Showboat", dann durch ihre Beschäftigung in amerikanischen und englischen Unternehmen geprägt wurden. In München traf und verliebte sie sich in den Sohn eines amerikanischen Diplomaten. Nachdem er politisch im Ausland engagiert wurde, zog das Paar nach England. Erica nahm die Arbeit als Au-pair während der Zeit in Cambridge an, wo sie auch heirateten. Die Universität war eine wahrhaft internationale Stelle und sie fand Freude daran, machte globale Freundschaften, die ihr ganzes Leben lang hielten.

Während der Zeit in den USA an der Stanford University (Jahr 1938), in der ihr Mann dort Deutsch unterrichtete und für seine Dissertation Untersuchungen durchführte, wurde Erica zu Sufi-Gedanken eingeführt. Sie erhielt für die ersten wahren Pfade ihrer Spiritualität, die sie während ihres langen Lebens weiter entwickelte, beginnende Resonanz.

Während der Zeit in den USA an der Stanford University (Jahr 1938), in der ihr Mann dort Deutsch unterrichtete und für seine Dissertation Untersuchungen durchführte, wurde Erica zu Sufi-Gedanken eingeführt. Sie erhielt für die ersten wahren Pfade ihrer Spiritualität, die sie während ihres langen Lebens weiter entwickelte, beginnende Resonanz.

Geboren am Anfang des 20. Jahrhunderts in Deutschland, hat Erica Maria Moore ein langes, reiches, und faszinierendes Leben geführt. Sie war mit spirituellen Aktivitäten seit 1930 verbunden, machte dauerhafte Verbindungen zu anderen einflussreichen spirituellen Lehrer, Heiler und Künstler und reiste ausgiebig in der ganzen Welt umher.

Im Alter von 95 Jahren hat Erica in fünf Novellen, zwei Dutzend Kurzgeschichten, Gedichten und mehr als 1600 Seiten Skript die Geschichte ihres Lebens niedergeschrieben. Sie lebt in Santa Barbara, USA/Kalifornien, meditiert und liest täglich und arbeitet daran, ihre Schriften zu veröffentlichen.  


Homepage

www.grandgeorge.com / Author: Jenni & Peter Grandgeorge (USA)  

August Grandgeorge

* 31.03.1878 - ± 1934

Detail Konfirmation Konfirmation 1893

 August Grandgeorge emigrierte im Jahre 1892 in die Vereinigten Staaten.

August Grandgeorge und seine Geschwister verließen ihre Heimat, die Provinz Elsaß-Lothringen, nachdem das Gebiet von Frankreich an Deutschland abgetreten wurde. Die Familie stammt wahrscheinlich aus dem Gebiet Waldersbach (Wildersbach), dem Gebiet des heutigen Elsass.


 

...aktuell sind 147 Gäste online...

 

Heute: 546 - Gestern: 661         Insgesamt: 484498