Seite 1 von 12 Ergebnisse 1 - 10 von 120

Nachname Herkunft und Bedeutung ** erste Nennung
Ubach ...
  • Herkunftsname zu dem gleichlautenden Ortsnamen (Nordrhein-Westfalen)
  • Hermannus Ubach (1675)
Ubbe / Ubben / Ubing / Ubinga / Ubbema ...
  • Koseformen wohl zu Rufnamen zu altsächsisch uvil (übel) oder zu altsächsisch wulf, wolf (Wolf)
  • Ubbi, Ubbo (um 875), Ubbema (1273/77), Ubbinga (1422), Ubbe (1503)
Uber ...
  • Übername zu mittelniederdeutsch uober (tätig, geschäftig, unternehmerisch) und uoben (ausüben, tätig sein)
  • Uber (1409)
Uchtmann ...
  • Herkunftsname zu dem Ortsnamen Uchte (Niedersachsen); auch Wohnstättenname zum Gewässernamen Uchte (bei Stendal / Sachsen-Anhalt)
  • Albrecht van der Uchte (1411), Joh. Uchteman (1472)
Ude / Uden / Uhde ...
  • Übernamen zu althochdeutsch uodil (Besitztum)
  • Vthe (1533)
Uder / Udert / Uhder ...
  • Herkunftsname zu dem Ortsnamen Uder (Thüringen)
  • Hubert Uder (1691)
Uding / Üding ...
  • Koseformen zu Rufnamen auf althochdeutsch uodil (Besitztum)
  • Johann Udinck=Johann Üding (1582)
Udolph ...
  • aus dem gleichlautenden Rufnamen hervorgegangener Familienname zu althochdeutsch õt (Besitz, Reichtum) + wolf (Wolf)
  • Caroline Udolph (1778)
Udtke ...
  • GenWiki: Herkunft Westpreussen, Neumark; mehrere Deutungen möglich: Berufsname für einen Fischer zu prußisch und preußisch-litauisch uda, udas (Angelschnur, Aalschnur von 1 ½ Fuß Länge [100 udos werden an einem Stock befestigt, sechs solcher Stöcke zusammengekoppelt bilden eine mulda) oder Berufsname für einen Weber zu preußisch-litauisch udis (Webepensum eines Tages, Weben, Abweben); eine weitere Möglichkeit ist der Hinweis auf einen nörglerischen Charakter zu preußisch-litauisch udyti (schelten, tadeln)
  • Johann Udtke (1881)
Uebel ...
  • Übername zu mittelhochdeutsch übel(e) (böse, boshafte Art)
  • Ovil (1266), Ubel (1293)

Seite 1 von 12 Ergebnisse 1 - 10 von 120

Aktuell sind 190 Gäste und keine Mitglieder online

 

Heute: 71 - Gestern: 192         Insgesamt: 274412