Seite 6 von 143 Ergebnisse 51 - 60 von 1430

Nachname Herkunft und Bedeutung ** erste Nennung

Kai / Kaisen / Kay ...
  • aus friesischen Personenname gebildete Familiennamen
  • Haintz Koy (1383)

Kaib / Kaibel / Keib / Keibel ...
  • Übernamen zu mittelhochdeutsch kîp, keibe (gemeiner Mensch; Aas, Leichnam; auch: Zank, Hader, zänkisches Wesen, Trotz, Eifer, Leidenschaft)
  • Otto Kaib (1286)

Kaiblinger / Keiblinger ...
  • Herkunftsnamen zu dem Ortsnamen Kaibling (Oberösterreich)
  • Andreas Keiblinger (1681), Lorenz Kaiblinger (1700)

Kaifel / Kaifler ...
  • Berufsnamen zu althochdeutsch köufel (Händler, Makler)
  • Antonius Kaifel (1771)

Kailus / Keiler ...
  • Herkunft Ostpreußen; Berufsnamen zu prußisch kailus, zu preußisch-litauisch kailius (Kürschner), kailis, kailio (Fell), kailinei (Pelz) und kailiniei (Pelzkleid)
  • Marie Keiler (1685)

Kain ...
  • aus Kuon, einer Kurzform von Konrad, hervorgegangener bairisch-österreichischer Familienname
  • Hans Kain (1448)

Kaindel / Kainz ...
  • aus einer Koseform von Kain hervorgegangene Familiennamen; siehe auch dort
  • Ludwig Kainlin (1483)

Kainer ...
  • patronymische Bildung mit dem Suffix -er zu einer Kurzform Kain des zweigliedrigen alten deutschen Rufnamens Kuonrât (kuoni + rât) bei der die ursprüngliche Kurzform Kuon zu Kain korrigiert wurde
  • Magdalena Kainer (1580)

Kainrad / Keinrath ...
  • aus einer mundartlichen Variante des zweigliedrigen alten deutschen Rufnamens Kuonrât (kuoni + rât) entstandener Familienname
  • Maria Barbara Kainrad (um 1625)

Kairat / Keirat / Keirath / Kairies / Kairis / Kairys / Kaireit ...
  • Herkunft Ostpreußen; Übernamen für einen Linkshänder zu prußisch kairats (Linkshänder); bei Verbindungen zu Ortsnamen "links von etwas" zu prußisch kaire (linke Seite), kairs (links)
  • Joseph  Kairat (1782)

Seite 6 von 143 Ergebnisse 51 - 60 von 1430

...aktuell sind 279 Gäste online...

 

Heute: 298 - Gestern: 428         Insgesamt: 576253