Seite 1 von 57 Ergebnisse 1 - 10 von 567

Nachname Herkunft und Bedeutung ** erste Nennung
Vaas / Vahs / Vaasen ...
  • im deutschen Südwesten und in der Schweiz gehen diese Familiennamen auf eine verkürzte Form von Gervasius (Gervasi) zurück; für den Niederrhein und den norddeutschen Raum kommen Ableitungen von Servatius infrage
  • Susanna Vaas (1645)
Vacek ...
  • patronymische Bildung zum tschechischen Rufnamen Vacek, einer Kurz- und Koseform zu Václav; gebildet aus der Rufnamenkurzform Vac + mit dem Suffix -ek
  • Vinzenz Vacek (1865)
Vach / Vache ...
  • Herkunftsnamen zu den Ortsnamen Vacha (Thüringen), Vach, Facha (Bayern), Fach (Baden-Württemberg); auch Wohnstättennamen zu mittelhochdeutsch vach (Vorrichtung zum Aufstauen des Wassers und zum Fischfang mit einem Fanggeflecht, Fischwehr)
  • Johann Vach (1410)
Vacik ...
  • patronymische Bildung zum tschechischen Rufnamen Vacík, einer Kurz- und Koseform zu Václav; gebildet aus der Rufnamenkurzform Vac + mit dem Suffix -ik
  • Sarah Vacik (1879)
Vack ...
  • Übername zu mittelhochdeutsch vake (Schwein) für einen Bauern
  • Merkelin Vacke (1350)
Vader / Vadder / Vaders / Vater ...
  • Übernamen zu mittelniederdeutsch vader und zu mittelhochdeutsch vater (Vater); zur Unterscheidung von anderen Familienmitgliedern konnte auch die Bezeichnung des Verwandtschaftsverhältnisses dienen und zum Familiennamen werden; Vader war aber auch eine vertrauliche Anrede älterer Personen
  • Tile Vader (1340), Cunrat Vater (1363)
Vagel ...
  • Übername zu mittelhochdeutsch vogel (Vogel) für einen Vogelfänger, Vogelhändler oder auch für einen sangesfrohen, beschwingten Menschen
  • Vagel (1799)
Vagner ...
  • Schreibvariante von Wagner; es kann auch eine an das Tschechische bzw. Ungarische angepasste Schreibvariante des Familiennamens im damaligen Böhmen bzw. Österreich-Ungarn sowie eine romanisierte Schreibvariante vorliegen
  • Jacques Vagner (1625)
Vagt ...
  • niederdeutscher Amtsname zu mittelniederdeutsch vaget, einer Nebenform von voget (Fürsprecher, Beschützer, Schirmherr; Bezeichnung für verschiedene Beamte, besonders Vorsitzender im Gericht, Amtmann, Dorfvorstand)
  • Anna Vagt 81616)
Vahl / Vahle ...
  • Übernamen zu mittelhochdeutsch val (fahl, bleich, entfärbt; verwelkt; gelb, blond) und zu mittelniederdeutsch val, vale (fahl, gelbgrau [besonders von Pferden]; blond, bleich, blass) nach der Haut- oder der Haarfarbe des ersten Namensträgers
  • Joh. Vale (1274), Balthasar Peter Vahl (1718)

Seite 1 von 57 Ergebnisse 1 - 10 von 567

...aktuell sind 349 Gäste online...

 

Heute: 98 - Gestern: 410         Insgesamt: 744369