Seite 1 von 49 Ergebnisse 1 - 10 von 485

Nachname Herkunft und Bedeutung ** erste Nennung
Obel ...
  • Lautvariante von Abel mit Verdumpfung A- zu O-; in Einzelfällen auch patronymische Bildung zum deutschen Rufnamen Obbo, gebildet aus althochdeutsch õt, aus altsächsisch õd (Besitz, Reichtum) + aus althochdeutsch beraht, aus altsächsisch berht (hell, glänzend) wie z. B. Odbert
  • Henrik Jørgensen Obel (1690)
Obele / Obl ...
  • Lautvarianten von Obel
  • Maria Obele (1627)
Obels ...
  • patronymische Bildung mit dem Suffix -s zum Rufnamen Obel
  • Geitrudt Obels (1658 ?)
Obelt ...
  • Lautvariante von Obel; auch patronymische Bildung zum deutschen Rufnamen Odbald, gebildet aus althochdeutsch õt, aus altsächsisch õd (Besitz, Reichtum) + aus althochdeutsch, aus altsächsisch bald (kühn, stark)
  • Theodorus Dirk Obelt (1763)
Obenauf / Obenaus ...
  • Wohnstättennamen nach der Lage der Siedlungsstellefür jemanden, der an einer erhöhten Stelle wohnte; auch Übernamen zu mittelhochdeutsch oben (oben) + ûf (auf) für einen, der immer lustig, immer obenauf ist und Übernamen zu mittelhochdeutsch oben (oben) + ûç (aus) für einen, der nach hoch hinaus will, der über sich hinausstrebt
  • Obenaus (1390), Obenauf (1506), petter obennhinus (1508) = Peter obenauß (1510)
Obenderhabighorst ...
  • Wohnstättenname zu mittelniederdeutsch obene (oben) + zu mittelniederdeutsch der (der) + zu mittelniederdeutsch havikhorst (Habichtshorst) für jemanden, dessen Haus oder Hof an einer entsprechend benannten Örtlichkeit lag
  • Henr. Wilh. Obenderhabighorst (um 1775)
Obenhuber / Obernhuber ...
  • Lautvarianten von Oberhuber
  • Michael Obernhuber (1627), Christoph Obenhuber (1662)
Ober / Oberer / Oberst ...
  • Wohnstättennamen zu mittelhochdeutsch oberest, obrist, oberist (oberst, höchst) für jemanden, der zu oberst siedelte; der militärische Rang kam erst ab dem 16. Jahrhundert auf, also nach dem eigentlichen Entstehen der Familiennamen
  • Albrecht der Ober (1312), Oberst (1540)
Oberau / Oberauer ...
  • Herkunftsnamen zu dem Ortsnamen Oberau (Bayern) sowie zu den Ortsteilen Oberau (Sachsen, Bayern, Hessen, Baden-Württemberg, Österreich, Niederschlesien)
  • Jakob Oberawer (1454), Mathias Oberauer (1740)
Oberbauer ...
  • Berufsname zu mittelhochdeutsch obere, ober (ober) + zu mittelhochdeutsch bure, bur (Bauer; Dorfbewohner) für einen Bauer, dessen Hof höher, oberhalb gelegen ist, möglicherweise in Einzelfällen auch für einen höherstehenden, vornehmeren Bauern
  • Oberbauer von Stritzing (1470), Barbara Oberbauer (1701)

Seite 1 von 49 Ergebnisse 1 - 10 von 485

...aktuell sind 247 Gäste online...

 

Heute: 73 - Gestern: 546         Insgesamt: 707445