nieder-, mittel- und oberdeutscher Sprachraum


Als Niederdeutsch oder Plattdeutsch wird die in Norddeutschland sowie im Osten der Niederlande verbreitete westgermanische Sprache bezeichnet, die eine Vielzahl unterschiedlicher Dialektformen besitzt und sich aus dem Altsächsischen entwickelt hat. In der älteren Sprachwissenschaft wurden auch die niederländischen Dialekte zum Niederdeutschen gerechnet.

Die niederdeutschen Dialekte gehören zusammen mit den hochdeutschen und niederländischen Dialekten zum Dialektkontinuum der kontinental-westgermanischen Sprachen. Die niederdeutschen Dialekte weisen noch heute Ähnlichkeiten mit dem Englischen und dem Friesischen auf, die auf einer gemeinsamen Herkunft dieser Sprachen beruhen. So wie Mittel- und Oberdeutsch lässt sich auch der Begriff Niederdeutsch geographisch herleiten. Folglich handelt es sich beim Niederdeutschen um Dialekte, die in den niederen, das heißt nördlicheren Landen gesprochen wurden bzw. werden.


nieder-, mittel- und oberdeutsch

 

Aktuell sind 105 Gäste und keine Mitglieder online

 

Heute: 243 - Gestern: 513         Insgesamt: 337488