baltische Sprachen und Sprachräume


Die baltischen Sprachen werden meist in zwei Gruppen unterteilt:

  • Die ostbaltischen Sprachen: zu ihnen gehören Litauisch, Lettisch, Nehrungskurisch, Lettgallisch, Selonisch, Schemaitisch und Semgallisch.
  • Die westbaltischen Sprachen: zu ihnen gehören Altpreußisch, Jatwingisch (Yatwigisch, Jatwigisch, Yotwingisch, Sudauisch, Sudovisch), Galindisch und Altkurisch.

Über die Zuordnung des Kurischen zur west- oder ostbaltischen Gruppe besteht keine Einigkeit. Eine Lehrmeinung sieht sie als westbaltische Sprache, die sich unter dem Einfluss ostbaltischer Sprachen zum ostbaltischen Typus wandelte. Andere Wissenschaftler lehnen eine Trennung in Ost- und Westbaltisch ab.

Bis auf Litauisch und Lettisch sind alle diese Sprachen im 16. und 17. Jahrhundert ausgestorben. Das Nehrungskurische, de facto ein lettischer Dialekt und nicht mit dem Kurischen zu verwechseln, stirbt zurzeit aus (aktuell weniger als zehn Muttersprachler).

Die heute in Lettgallen von über hunderttausend Einwohnern gesprochene lettgallische Sprache wird unterschiedlich eingeordnet: teils als Dialekt des Lettischen und teils als eigenständige Sprache, zumal es Literatur mit eigener Orthographie und Grammatik gibt.

Die im nördlichen Baltikum gesprochenen Sprachen Estnisch und Livisch gehören nicht in diese Gruppe, sondern sind Zweige der finno-ugrischen Sprachen, sind also Verwandte des Finnischen und Ungarischen.


baltisch
Bildquelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Baltische_Sprachen

Aktuell sind 37 Gäste und keine Mitglieder online

 

Heute: 78 - Gestern: 213         Insgesamt: 259059